Jugendtag Untermarchtal

Den 400. Geburtstag des hl. Vinzenz von Paul im Jahre 1981 wollten die Schwestern  ganz bewusst auch mit Jugendlichen feiern und luden zum ersten Mal zu einer Sternwallfahrt nach Untermarchtal ein. Es folgte ein unerwartetes Echo, die Teilnehmerzahlen übertrafen alle Erwartungen.
Seitdem machen sich jedes Jahr in der Woche nach Pfingsten viele Jugendliche zu Fuß, mit dem Fahrrad oder gar mit dem Kanu mehrere Tage auf den Weg zur  Sternwallfahrt und zum Jugendtag nach Untermarchtal.
Am Samstagnachmittag treffen die Sternwallfahrer aus allen Richtungen der Diözese ein und bevölkern und beleben das Klostergelände. Die Freude des Ankommens findet Ausdruck im Tanz, in Liedern, Gesprächen und im kreativen Tun. 


Am Abend versammeln sich die Jugendlichen zu einem Meditationsgottesdienst in der Vinzenzkirche. Dort  ist Raum für Gebet, Gesang, Schweigen und Hören.


Der Jugendtag beginnt am Sonntag mit einem Morgenlob im großen Zelt. Dann wird das Jugendtagsthema in ca. 50 verschiedenen Arbeitskreisen entfaltet, z.B. in Gesprächen zu Glaubens- und Lebensfragen, in Gebets- und Meditationsgruppen, beim Tanzen, Basteln, Malen, Singen und vielem mehr. Kompetente Gesprächspartner stehen den Jugendtagsteilnehmern zu aktuellen Themen zur Verfügung.


Der Jugendtag findet seinen Höhepunkt in der Feier der Eucharistie mit dem Bischof der Diözese oder einem seiner Vertreter. Die Jugendlichen bringen darin ihren Glauben, ihre Hoffnung, ihren Dank, ihre Freude, aber auch ihre Fragen und Sorgen zum Ausdruck. So wird der Gottesdienst zum Anziehungspunkt für viele Menschen aus der ganzen Umgebung.


Musik spielt bei allen Jugendtagen eine wichtige Rolle. Junge Menschen drücken sich in Gesang und Musik aus, schreiben, komponieren und singen aus ganzem Herzen neue geistliche Lieder. Mit den Liedern klingt die Botschaft Gottes auch im Alltag weiter Sie haben eine ermutigende und stärkende Kraft.


Damit die Begegnung der 3 - 4000 Jugendlichen ein Fest werden kann, engagieren sich viele Jugendliche, Schwestern, Mitarbeiter und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer mit ihren Fähigkeiten und Talenten: in der inhaltlichen Vorbereitung, der musikalischen Gestaltung, in der Sorge für das leibliche Wohl, der organisatorischen Planung und Durchführung und nicht zuletzt mit dem Gebet.